Unser Vorstand

v. links nach rechts: Markus-Christian Kulz, Thorben Gieseler, Erik Wickinger

1. Vorsitzender:
Markus Christian Kulz

Hallo, ich bin Markus Kulz und seit 2017 der 1. Vorsitzende. Im Verein bin ich gefühlt mein ganzes Leben. Dem runden Leder konnte ich nicht viel abgewinnen, auch war ich in meinen Kinderjahren recht schmal und klein. So kam es, dass mein Stiefvater mich hierher geschleift hat und ich mit 5 ½ Jahren angefangen habe, Rugby zu spielen. Hier war ich Kicker und Verbinder (ähnlich der Position des QB).Mit der Niedersachsenauswahl bin ich 1992 Deutscher Meister geworden. Mit 16 habe ich noch angefangen beim Karneval zu tanzen, u. a. Paartanz und auch Gardetanz. Hier bin ich 1994 in beiden Sparten Niedersachsenmeister geworden. Als sich dann meine Ausbildung zum Koch immer öfter mit Meisterschaften und der Trainingsintensität überschnitten hat, musste ich eine Wahl treffen, die meinen Trainern leider nicht wirklich gefallen hat. Aber mit beiden Sportarten kann man in Deutschland nun einmal kein Geld verdienen.

Später habe ich dann doch noch einmal die „Pille“ in die Hand genommen, und zwar in der Alt-Herren-Mannschaft bei 97. Ich war allerdings der Jüngste mit nicht einmal 30 Jahren.
Dies hielt aber nur 2 Jahre, dann habe ich die Stollenschuhe endgültig an den Nagel gehängt. Dem Verein den Rücken kehren? Nö! Denn hier gibt es immer etwas zu tun. Zum Beispiel als Jugendtrainer. Einige Jahre habe ich die 6- bis 10-Jährigen trainiert, ihnen das richtige Tackeln und Kicken beigebracht und sie während der Saison, vorzugsweise Sonntag morgens, zu Spielen gefahren. Einige der Jungs spielen sogar heute noch.
Auch habe ich mich mit um den Vergnügungsausschuss gekümmert und die Presse mit Artikeln gefüttert.
Eine A-Jugend gab es ja schon lange, aber die beginnt erst ab 16 Jahren. Nach langem Hin und Her hat der Vorstand zugestimmt, ein Tryout für eine B-Jugend-Mannschaft auszurichten. Mit vollem Erfolg! Wir sind mit gut 30 Kids in die Saison 2016 gestartet und ich habe die Jugendlichen als Teammanager unterstützt. Der sportliche Erfolg ließ zwar auf sich warten, aber die Coaches haben hart mit den Jungs und Mädels gearbeitet und eine tolle Mannschaft geformt.

2017 wurde ich zum 1. Vorsitzenden gewählt, als mein Vorgänger aus beruflichen Gründen aufgehört hat. Das Amt des TM habe ich damals in die vertrauensvollen Hände von Marie und Mii gelegt. Auch die Pressearbeit habe ich abgegeben, da wir in der Zwischenzeit 4 Mannschaften hatten und auf dem Weg waren, eine fünfte Mannschaft zu Gründen. Der Verein ist von zwischenzeitlich knapp 90 Mitgliedern auf über 400 gewachsen. Und ich bin stolz drauf. Ich nehme mir gerne einmal die Zeit, den Platz für den Gameday zu mähen, auch das Abkreiden übernehme ich schon mal selbst.

Ich liebe es „meinen“ Teams beim Spielen zuzusehen, wie sie zusammen kämpfen und sich gegenseitig pushen. Es zählt einfach jeder Spieler, ob groß, klein, dick oder dünn. Und das ist das Faszinierende. Es gibt keine Außenseiter.

Zu erreichen bin ich per Email an kulz@1897linden.de

Verwaltung:
Thorben Gieseler

Hallo,
ich bin Thorben Gieseler.
Im Frühjahr 2021 habe ich zunächst kommissarisch den Posten eines stellvertretenden Vorsitzenden bei den Grizzlies übernommen. Im Juli 2021 bin ich dann von der Mitgliederversammlung zum ordentlichen Vorstandsmitglied gewählt worden. Ich übernehme hauptsächlich die internen Verwaltungsaufgaben und Organisationsabläufe.

Zu den Grizzlies bin ich über das Tryout nach dem Super Bowl 2015 gekommen. Vorher haben mich einige aktive Spieler immer wieder während gemeinsamer Public-Viewings versucht für den Sport zu gewinnen. Seit dieser Zeit bin ich dem Verein treu und spiele in der Herrenmannschaft, mit Ausnahme der Saison 2019, die ich in Braunschweig absolviert habe.

Den Einstieg zum Football habe ich bereits 2005 gefunden, als meine Schwester ein Auslandsjahr in Michigan absolvierte und mich mit dem Football-Fieber infizierte. Das Ganze wurde durch einen eigenen kurzen Aufenthalt 2009 an einer High School in Virgina und den berühmten Spielen unter den Friday Night Lights noch intensiviert. Mittlerweile steht auch ein Besuch eines Thursday Night Games in Foxboro auf meiner Habenseite.

Vor Football habe ich schon rund zwanzig Jahre Handball gespielt. Kontaktsport, Vereinsleben und die Arbeit im Team sind mir sehr geläufig.
Neben meiner Arbeit im Vorstand bekleide ich aktuell noch den Posten des Offense Coordinators in unserem Damenteam.

Nach dem Abschluss meines Studiums hat mich mein beruflicher Weg in die öffentliche Verwaltung geführt. Diese Tätigkeit ermöglicht mir den Austausch von Fähigkeiten und Kenntnissen passend zu meiner Vorstandsarbeit bei uns im Verein.

Ich freue mich, dass wir als Verein Jeder und Jedem die Möglichkeit bieten können, sich bei uns zu engagieren, egal ob sportlich oder organisatorisch. Aus diesem Grunde ist mir die Jugend- und Basisarbeit sehr wichtig. Damit das auch zukünftig problemlos möglich ist, arbeiten wir daran, den Verein nachhaltig und langfristig auszurichten. Dazu zählen neben einer klaren Organisationsstruktur auch die Verbindungen mit Partnern und Sponsoren. Alles ausgehend von unserem Homefield und lokal in Hannover.
Gemeinsam wachsen, frei nach unserem Motto: #homegrown

 

Ihr erreicht mich per Mail unter: verwaltung@hannover-grizzlies.de. 

Sport:
Erik Wickinger

Mein Name ist Erik Wickinger und ich gehöre seit 2019 zum Vorstand des Vereins. Mein Aufgabengebiet sind die sportlichen Belange aller Teams, im Training und im Spielbetrieb. Dafür arbeite ich über die Coaches und Teammanager eng mit den Teams zusammen und pflege den regen Austausch mit unserem MarKom-Team.

Wie ich zum American Football gekommen bin? Das muss Anfang der 70er Jahre gewesen sein. Wir haben auf dem Sportplatz Leichtathletik trainiert und nebenher ein wenig Fußball gespielt. Eines Tages waren da nebenan amerikanische Kids aus der Kaserne, die diesen komischen Ball dabei hatten und mit denen wir dann eine Zeitlang gespielt haben. Das war meine erste Begegnung. Ein paar Jahre später, Anfang der 1980er, fragte ein Trainer uns nach dem Leichtathletiktraining, ob wir nicht Lust hätten, in einem Jugend-Footballteam zu spielen, welches sich gerade gründete. Es wurden dafür noch schnelle Jungs gesucht. Leider haben mich berufliche Ziele aber bald veranlasst, Helm und auch Spikes an den Nagel zu hängen. Der Hype für diesen unvergleichlichen Sport hat mich aber nie verlassen. Anfänglich gefielen mir die 49ers um Joe Montana. Dann gab es einen Passempfänger, Chris Carter und das legendäre Thanksgiving-Spiel von Randy Moss gegen die Cowboys 1998: Seitdem konnte ich keinem anderen Team mehr folgen und feiere und weine mit meinen wahrlich nicht immer perfekten Vikes… Die Berichterstattung wurde immer leichter zugänglich. Irgendwann saß mein Sohn Mika neben mir und guckte auch zu. Es dauerte nicht lange, bis er seine Spikes gegen Helm und Rüstung tauschte und zu den Grizzlies ging. Was diesen Sport so auszeichnet, wie keinen anderen Mannschaftssport ist die Tatsache, dass wir jedem eine Trainings- und Spielmöglichkeit geben können. Wir brauchen sie alle! Die Großen und die Kleinen, die Dicken und die Dünnen. Du bist früher als letzter gewählt worden und musstest ins Tor? Super, genau auf dich haben wir gewartet – ohne dich geht es hier nicht!

Neben der Vorstandsarbeit sorge ich regelmäßig für Stöhnen und Muskelkater bei der Mannschaft der 1. Herren. Dort kümmere ich mich um das Athletik- und Konditionstraining im Allgemeinen und um die Running Backs im Speziellen. Beruflich arbeite in einem sehr unregelmäßigen 24/7-Schichtbetrieb, der ganzjährig funktioniert. Dadurch kann ich leider nicht immer präsent sein.

Zu erreichen bin ich per Email an sportmanagement@hannover-grizzlies.deEine Antwort dauert schon einmal 2-3 Tage, aber sie kommt. Versprochen!

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Akzeptieren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Durch klicken auf  „nicht Akzeptieren“ wird die Website nur eingeschränkt funktionieren.