Nachdem für andere Footballmannschaften die Saison schon seit Wochen läuft haben die Grizzlies bis zum vergangene Samstag warten müssen um endlich auch ins Geschehen in der Verbandsliga eingreifen zu können. Noch dazu kam, dass die Grizzlies mit einem Stadtderby gegen die Hannover Stampeders Ihren Einstand in die Saison 2014 gaben. Pünktlich um 15:00 Uhr pfiffen die Schiedsrichter die Partie bei bestem Footballwetter an.

Nach gewonnenem Cointoss entschieden sich die Grizzlies mit der Offense ins Spiel zu gehen. Der Beginn lief jedoch denkbar schlecht. Mit einer Interception im ersten Spielzug gab der Grizzlies Quarterback Malte Scholz das Spielrecht gleich wieder ab. Doch die Defense der Grizzlies spielte stark auf und ließ keine Yards der Stampeders Angriffs zu. Im Verlauf des ersten Quarter wechselte das Angiffsrecht mehrmals, ohne jedoch nennenswerten Raumgewinn für eine der Mannschaften zu verzeichnen. Beide Defense Reihen zeigten sich gut vorbereitet auf das Spiel des Gegners. So endete das erst Spielviertel ohne Punkte – 0-0.

Im zweiten Quarter fand die Offense der Grizzlies immer besser ins Spiel. Durch ein starkes Laufspiel über die Running Backs Patrick Jörn und Marcel Hannig, die Fullbacks Jan Strobach und Florian Fehrle, sowie Rookie Marcello D´Onofrio konnten die Grizzlies ein ums andere Mal die Defense der Stampeders ausspielen und Raumgewinn erzielen. So dauerte es auch nicht lang bis Patrick Jörn den Ball aus kurzer Distanz in die Endzone trug um die ersten Punkte im Spiel zu markieren. Der PAT wurde nicht verwandelt. So gingen die Grizzlies mit einer 6:0 Führung in die Halbzeit.

271

Nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Lange Drives getragen vom Laufangriff beider Mannschaften gestalteten ein abwechlungsreiches und spannendes Spiel. Zur Mitte des dritten Quarter waren es zunächst die Grizzlies, die weitere Punkte aufs Tableau brachten. Mit einem langen Punt Return über 40 Yards brachte D´Onofrio die Offense der Grizzlies in ausgezeichnete Postion. Abgeschlossen wurde der Drive durch FB Florian Fehrle, der durch einen kurzen Lauf über die Mitte in die Endzone lief. Der PAT wurde verwandelt. Spielstand 13:00.

Doch dabei blieb es nicht. Im direkten Gegenzug gelang den Stampeders auch ein Touchdown mittels Laufspiel aus kurzer Distanz. Vorrausgegangen war ein langer Pass über die Mitte, bei dem die Stampeders eine Lücke in der Grizzlies Passverteidigung ausnutzten. Der PAT wurde nicht verwandelt. Spielstand 13:06.

Das Schlussquarter war geprägt von vielen Strafen verursacht auf beiden Seiten. Immer wieder war der Spielfluss unterbrochen durch Holdings und Pass inferences. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes und zerfahrenes Spiel, in dem keine der Mannschaften nennenswerte Raumgewinne verzeichnen konnte. So dass es keine weiteren Touchdowns gab.

Die Partie endete somit mit 13:06 und einem knappen Sieg für die Hannover Grizzlies.

One Team | One Dream | Go Grizzlies

Verfasst von Marcus Schulz