AMERICAN FOOTBALL FORMATIONEN: OFFENSE

Legende der Positionen / Offense Formationen

FB = Fullback; LG = Left Guard; LT = Left Tackle; QB = Quarterback; RB = Running Back; RG = Right Guard; RT = Right Tackle; TE = Tight End; WR = Wide Receiver

Der Offensive eines American Football Teams stehen verschiedene Formationen zur Verfügung, aus denen heraus die Spielzüge gestartet werden. Je nach Spielsituation gibt es in diesen Formationen vordefinierte Spielzüge. Die Wahl des Spielzugs und der damit verbundenen Formation hängt von der jeweiligen Spielsituation ab. Manche Spielzüge eignen sich für kurzen Raumgewinn, andere zielen darauf einen weiten Pass anzubringen oder den Ball zu einem Spieler in Nähe der Seitenlinie zu befördern – dies ist zum Beispiel hilfreich um die Uhr anzuhalten. Die wichtigsten Offensiv-Formationen im American Football habe ich hier zusammengefasst.

I-FORMATION

Die I-Formation hat ihren Namen auf Grund der Anordnung von Quarterback, Fullback und Running Back. Die drei Spieler stehen dabei hintereinander was von oben betrachtet wie der Buchstabe “i” aussieht. Davor stehen in dieser Formation standardmäßig fünf Linemen, ein Tight End und zwei Wide Receiver. Es gibt hier auch weitere Variationen, wie zum Beispiel die Big I-Formation, bei der ein Wide Receiver durch einen zweiten Tight End ersetzt wird. Auch das Ersetzen des Tight Ends durch einen zusätzlichen Wide Receiver ist möglich (Three Wide I-Formation). Es ist zu erkennen, dass die I-Formation sehr variabel ist. Sie wird daher sehr häufig angewandt.

SHOTGUN-FORMATION

Die Shotgun-Formation wird in der Regel in Situationen angewandt, in denen die Offensive zum Passen gezwungen ist. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn nur noch ein Versuch zur Verfügung steht mit dem großer Raumgewinn erzielt werden muss. Ein Laufspiel oder ein kurzer Pass ist hier erfahrungsgemäß wenig sinnvoll. Die Shotgun-Formation zielt also darauf ab, einen weiten Pass anzubringen. Dabei steht der Quarterback 5 Yards hinter dem Center und bekommt den Ball durch einen sogenannten Long Snap zugeworfen. Durch die größere Entfernung zur Line of Scrimmage hat der Quarterback mehr Zeit, einen freien Receiver auszumachen. Zudem hat er von hier einen besseren Überblick. Der Nachteil ist offensichtlich: Die Defense weiß, dass ein Pass erfolgen wird und kann sich dementsprechend aufstellen.

SINGLEBACK FORMATION

In der Singleback Formation steht der Quarterback direkt hinter dem Center, ein Running Back steht ca. fünf Yards dahinter. Die Anzahl von Tight Ends und Wide Receiver ist hier variabel, es können also entweder zwei Wide Receiver und zwei Tight Ends, drei Wide Receiver und ein Tight End oder vier Wide Receiver in dieser Formation Platz finden. Auf einen Fullback wird in dieser Formation verzichtet.

AMERICAN FOOTBALL FORMATIONEN: DEFENSE

Legende der Positionen / Defense Formationen

CB = Cornerback; DE = Defensive End; DT = Defensive Tackle; FS = Free Safety; ILB = Inside Linebacker; MLB = Middle Linebacker; NT = Nose Tackle; OLB = Outside Linebacker; SS = Strong Safety

4-3 FORMATION

Die 4-3 Formation besteht aus vier Defensive Linemen und drei Linebackers. Daneben besteht die Secondary in dieser Formation aus zwei Cornerbacks, einem Free Safety und einem Strong Safety. Die 4-3 Formation wird in der NFL und im College Football sehr häufig verwendet. Je nach Spielzug werden den Spielern dabei unterschiedliche Aufgaben zu teil, wie zum Beispiel Mann- oder Zonendeckung (Secondary).

3-4 FORMATION

Bei der 3-4 Formation startet die Defense mit drei Linemen und vier Linebackers. In dieser Formation stehen also nur drei Defensivspieler in Form von zwei Defensive Ends und einem Defensive Tackle, fünf Offensivspielern an der Line of Scrimmage gegenüber. Den Defensive Tackle in dieser Formation bezeichnet man auch als Nose Tackle. Teams, die diese Taktik einsetzen, verfügen in der Regel über einen sehr starken Nose Tackle, da dieser oft gegen zwei Spieler gleichzeitig agieren muss. Das Spiel des Nose Tackles ist von immenser Bedeutung für den Erfolg der 3-4 Defense. Ist der Nose Tackle zu schwach, entstehen permanent Lücken für das Laufspiel des Gegners.

NICKEL-FORMATION

In der Nickel-Formation stehen vier Defensive Linemen an der Line of Scrimmage. Dahinter stehen zwei Linebackers und fünf Defensive Backs. Im American Football wird die Nickel-Formation häufig angewendet, wenn die Defense mit einem Pass-Spielzug der gegnerischen Offensive rechnet. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn ein Team beim Third Down noch 7 oder mehr Yards für ein neues First Down erreichen muss. Die Chance auf großen Raumgewinn des Gegners soll durch den zusätzlichen Defensive Back verringert werden. Diesen Spieler bezeichnet man als Nickel Back. Die Nickel-Formation kann auch mit drei Defensive Linemen (1 Nose Tackle) und drei Linebackers gespielt werden.

DIME-FORMATION

Auch die Dime-Formation wird häufig verwandt, wenn die Defensive von einem Pass der Offensive ausgeht. Die Dime-Formation unterscheidet sich von der Nickel-Formation in der Anzahl der Defensive Backs. Beim Dime stehen sechs Defensive Backs auf dem Spielfeld – man bringt also zwei zusätzliche Nickel Backs, um den Pass zu stoppen. Wahlweise spielt man diese Formation mit vier Defensive Linemen und einem Linebacker, oder drei Defensive Linemen und zwei Linebackers.

GOAL LINE FORMATION

Wenn der Gegner nur noch wenige Yards bis zum Erreichen der Endzone benötigt, ist es sinnvoll diese Formation einzusetzen. Bei der Goal Line Defense stehen mindestens sechs Defensiv-Spieler an der Line of Scrimmage, um so schnell wie möglich an den Ballführenden Spieler zu gelangen. Ist die Defense nicht schnell genug am Quarterback, ergeben sich diesem allerdings viele Möglichkeiten, Pässe anzubringen.