Das Warten hat endlich ein Ende: Die Grizzlies sind zurück auf dem Footballfeld! Zwar dauert es noch ein paar Wochen, bis die Regular Season beginnt, doch die Vorbereitung ist bereits seit Monaten in vollem Gange. Am Wochenende stand deswegen die erste Bewährungsprobe für den durchgewürfelten Kader an. 

Noch vor dem Start des Trainingscamps im April absolvierte das Team von Head Coach Marco Eckhoff ein Testspiel gegen die Rehburg Raptors, ein frisch gegründetes Team. Die Story der Raptors erinnert ein wenig an die Story, die die Grizzlies 2. selbst im letzten Jahr geschrieben haben: Innerhalb kurzer Zeit ein Team zusammengebaut, Spieler und System gesucht und ab in den Spielbetrieb. 

Ähnlich wie die Grizzlies im vergangenen Jahr bei der ersten Feuerprobe gegen die Celle Stallions präsentierten sich die Gäste von Beginn an ordentlich. Auf beiden Seiten dominierte die Defense und es war ersichtlich, dass es an vielen Stellen noch Abstimmungsprobleme gab. Mitten in der Saisonvorbereitung mit einer Vielzahl an Rookies und Spielern auf neuen Positionen sind solche Anlaufschwierigkeiten durchaus abzunicken. 

Bei sehr wechselhaften Wetter gestaltete sich aber insbesondere die erste Halbzeit als zäh. Fans, die Offensivpower sehen wollen, konnten sich die erste Halbzeit getrost mit einem heißen Kaffee unter den Bäumen vor dem Regen schützen, ohne etwas zu verpassen. Defense-Liebhaber sind dafür voll auf ihre Kosten gekommen. Die Units von beiden Teams zeigten tadellose Leistungen und setzten den gegnerischen Quarterbacks ordentlich zu. Dabei sorgten insbesondere die Sacks von Neu-D-Lineman Moritz Thöle-Weimar, dem frischgebackenen Linebacker „Speedy“  und Strong Safety Lauritz Heinze (2x) für Aufsehen.

In Durchgang zwei hatte schließlich auch das Warten auf Punkte ein Ende. Quarterback Jonas Decher, der nach dem beruflichen Umzug von Quarterback Patrick Herrmann die alleinige Starting-Rolle übernehmen musste, führte die Offense zu einem guten Drive, der schließlich von Running Back Jan Einax durch einen Rushing Tauchdown über die rechte Seite veredelt wurde. Kurz zuvor sorgte Wide Receiver Jan „JJ“ Johannes mit einem künstlerischen Spin Move noch für den Verlust eines Knöchels auf Seiten der Rehburger. 

Für die nächsten Punkte sorgte Defense-Captain Sahin Canbolat, der gegen die Raptors nicht wie gewohnt auf der Safety-Position spielte sondern als Linebacker agierte. Die Nummer 27 vertraute bei einem kurzen Pass des Raptors-QB auf die rechte Seite seinen Instinkten, cuttete die Route und trug den Football in die Endzone zum Pick-6. 

Kurz vor Schluss durfte sich noch das Duo Jonas Decher/Victor Schauer ins Ergebnispapier eintragen. Receiver Schauer ging von der rechten Seite in Motion, kreuzte die Spielfeldmitte und startete pünktlich zum Snap eine Slant Route zurück auf die rechte Seite des Feldes. QB Jonas Decher fand den großen Receiver, der  sich gegen mehrere Tacklings durchsetze und den letzten Verteidigern zum Touchdown davon lief. 

Kicker Anton von Zitzewitz stellte beim PAT unter Beweis, dass er auch durchaus für die Chicago Bears kicken könnte und traf die Uprights. Somit endete das Spiel am Ende mit 19:0 für die Grizzlies. 

Positiv herauszustellen sind sicherlich die Weiße Weste der Defense, die die Raptors-Offense bei null Punkten hielt sowie die Leistung der O-Line, die keinen einzigen QB-Sack zuließ. Insgesamt also eine Leistung, auf der HC Eckhoff aufbauen kann. Wir sind gespannt, was das Team in ihrer zweiten Saison abliefern kann.